Mit diesen Hilfsmitteln kannst du Mitesser entfernen und verstopfte Poren befreien.

Jeder Mensch hat sogenannte Mitesser in seiner Haut. Die meisten bemerken die kleinen, mit Talg gefüllten Poren gar nicht. Leidet man jedoch unter stark fettender Haut, treten die Mitesser häufiger auf und werden in Form von schwarzen Punkten im Gesicht sichtbar.

pin1

Einige Menschen besuchen regelmäßig ein Kosmetikstudio, um sich die nervigen Mitesser entfernen zu lassen. Das ist jedoch zeit- und vor allem kostenintensiv. Es gibt mittlerweile einige Tricks, um sich den Gang zum Profi zu ersparen und die Behandlung der Talgdrüsen zuhause selbst vorzunehmen. Die folgenden Hilfsmittel helfen einem dabei, den kleinen Pünktchen im Gesicht zu Leibe zu rücken und das Hautbild zu verbessern. Sie bilden vor allem eine gute Alternative zum einfachen Ausdrücken mit der Pinzette, welches die Gefahr für Infektionen sein kann.

1.) Anti-Mitesser-Pflaster

 

Ein Beitrag geteilt von Donna (@dondini1986) am

Hat man nur mit kleineren und nicht so stark festsitzenden Mitessern zu kämpfen, empfehlen sich Anti-Mitesser-Streifen. Diese klebt man auf die betroffene Stelle und wartet etwa 10 Minuten ab. Danach zieht man das Pflaster von der Haut und im besten Fall alle Mitesser mit dazu.

Tipp: Man kann diese Methode anwenden, um kleinere Mitesser zu entfernen, bevor man eines der anderen Hilfsmittel für die hartnäckigeren benutzt.

2.) Dampfbäder

pin2

Um die Poren zu öffnen und somit die Mitesser besser entfernen zu können, empfehlen sich Dampfbäder fürs Gesicht. Die Hitze und der Dampf lassen den Talg noch leichter nach außen dringen, wenn man dem Wasser ein ätherisches Öl aus Kamille, Teebaum oder Tamanu beimischt.

Tipp: Am besten legt man sich ein Handtuch über den Kopf, damit der Dampf gezielt wirken kann.

3.) Komedonen-Heber

pin3

Neben der klassischen Pinzette kann man seine Mitesser auch mit einem sogenannten Komedonen-Heber loswerden. Dieser besitzt auf der einen Seite eine Spitze, mit der man die Mitesser öffnen und anschließend mit der Öse auf der anderen Seite ausdrücken kann. Dabei ist es wichtig, die betroffene Hautstelle vorher zu reinigen und den Komedonen-Heber zu desinfizieren.

Tipp: Der Komendonen-Heber sollte aus nickel- und rostfreiem Edelstahl gefertigt sein.

4.) Mitesser-Masken und -Peelings

 

Ein Beitrag geteilt von Kayla Blair (@vdubslt.nv) am

Wenn man regelmäßig zu verstopften Poren neigt, sollte man einmal in der Woche ein Peeling und/oder eine Mitesser-Maske auf dem Gesicht anwenden. Eine Maske aus Aktivkohle bietet sich besonders an, da sie die Haut nicht nur reinigt, sondern während der Anwendung auch trocknet, sodass man die Maske und damit auch die Mitesser von der Haut abziehen kann. Jedoch ist die Aktivkohle nicht für jeden gut verträglich, weshalb man die Maske vorher an einer kleinen Hautstelle testen sollte.

Tipp: Bei Unverträglichkeit kann man auch auf Masken aus Silikon zurückgreifen, da diese den gleichen „Abzieh-Effekt“ haben.

Mit diesen cleveren Hilfsmitteln sollte die Haut bald besser aussehen und dass zu einem kleinen Preis, denn die Produkte gibt es fast alle in gut sortierten Drogeriemärkten. Natürlich kann man sich im Zweifelsfall von einem Profi beraten lassen, wenn man unsicher ist.

Quelle:

desired

Kommentare

Auch interessant