10 leichte Zaubertricks für jede Party.

Man muss nicht gleich David Copperfield sein oder eine Show wie Siegfried und Roy präsentieren. Um eine Party-Gesellschaft zu unterhalten, reicht oft schon ein kleiner Zaubertrick – schon hat man etwas zum Staunen, Lachen und Reden.

Die folgenden Beispiele kannst du dir ganz leicht aneignen und ohne Aufwand vorführen. Viel Spaß dabei!   

1.) Die Karte im Arm

Für den ersten Trick brauchst du 2 Spielkarten, Schere und Kleber. In die erste Karte schneidest du eine Mulde, die exakt auf deinen Arm passt. Die zweite Karte wird am oberen Rand hinter die erste geklebt. Fülle die Mulde nun wieder mit dem ausgeschnittenen Teil auf und klebe es auf die zweite Karte. Hier musst du exakt arbeiten, damit man die Schnittkante nicht sieht. Zuletzt wird die zweite Karte abgeknickt.

Bei der Vorführung drückst du die Karten zunächst dicht aneinander, sodass sie wie eine Karte aussehen. Während du sie rasch auf deinen Arm zubewegst, lockerst du den Griff und die zweite Karte klappt nach hinten – der Arm steckt nun ungestört in der Mulde, als habe sich die Spielkarte in ihn hineingebohrt.

2.) Der verschwundene Finger

Nimm ein Stück Filz in gleicher Farbe wie dein Kleidungsstück – am besten tiefes Schwarz. Schneide aus dem Filz eine Tasche aus. Als Schablone kannst du hierbei einfach Daumen und Zeigefinger locker auf den Filz legen: Der Zwischenraum entspricht der Form, die du brauchst. Roll die Tasche ein und schiebe sie in einen Ring. Der Ring sollte groß genug sein, dass du ihn zusammen mit dem Filz reibungslos über den Finger stülpen kannst.

Hältst du nun den Ring mit der Filztasche dicht vor den Körper und steckst den Finger in den Ring, dann sieht es so aus, als würde dein Finger verschwinden. Tipp: Bei schummriger Partybeleuchtung wirkt es noch echter. 

3.) Die zerrissene Zeitung

Jetzt wird’s fetzig: Nimm zwei identische Zeitungsseiten. Die eine faltest du möglichst klein zusammen und versteckst sie in deiner linken Hand. Die andere Seite präsentierst du dem Publikum. Zerreiße die präsentierte Seite in Fetzen und zerknülle sie in der rechten Hand zu einem kleinen Ball.

Während du den Ball heimlich verschwinden lässt, holst du die gefaltete Seite hervor und breitest sie vor den staunenden Augen aus. 

4.) Das rauchende Glas

Rolle einige Streichhölzer in ein Stück Alufolie. Nimm einen Stift zuhilfe, damit aus der Alufolie eine Röhre entsteht.

Stecke die Aluröhre in ein Glas und zünde sie am oberen Ende an, wo sich die Streichhölzer befinden. Der entstehende Rauch wird von selbst nach unten ins Glas geschoben. Diesen Rauch sammelst du und reichst ihn effektvoll herum.

5.) Der kletternde Ring

Ein ganz simpler Trick, der sich an jedem Ort vorführen lässt, geht wie folgt: Zerschneide ein Gummiband und ziehe es durch einen Ring.

Spanne das Gummiband zwischen den Fingern. Hebe die linke Hand etwas nach oben, dann lass das Gummi vorsichtig zwischen den Fingern der rechten Hand hindurchrutschen. Durch das Zusammenziehen des Gummis wandert der Ring wie von selbst nach oben. 

6.) Das Glas auf der Karte

Schafft man es, ein Glas auf einer Spielkarte zu balancieren? Du wirst gleich sehen, wie das geht. Nimm zwei Karten. Knicke die eine längs und klebe sie an den Rücken der anderen.

Auf diese Weise lässt sich das Glas bequem auf die Karte stellen. Freilich sollte das Publikum etwas unterhalb der Tischhöhe sitzen, damit die optische Illusion nicht auffliegt. Auch sollte die hintere Karte erst kurz vor dem Aufstellen aufgeklappt werden.

7.) Der wiedergefundene Groschen

„Die Wut über den verlorenen Groschen“ – das ist der Titel eines bekannten Klavierstücks von Ludwig van Beethoven. Hoffentlich wusste der Komponist auch, wie man den Groschen wiederbekommt. Nimm eine Streichholzschachtel und eine Münze. Stecke die Münze zwischen Lade und Hülse der Schachtel. 

Schiebt man die Schachtel nun auf, ist zunächst nichts zu sehen. Erst wenn man die Lade wieder zuschiebt und ein klein wenig rüttelt, löst sich die Münze und fällt in die Schachtel. 

8.) Der verschüttete Wein

Klebe ein Teelicht mit einem Tropfen Wachs auf einen Teller. Zünde das Teelicht an und gieße etwas Wein auf den Teller. Stülpe nun ein Weinglas über die Kerze. 

Die Kerze geht aus und der Wein wird auf mysteriöse Weise eingesaugt. – Das ist mal eine etwas andere Art, Wein einzuschenken!

9.) Der klebende Tischtennisball

Setze einen Tischtennisball auf die Öffnung einer schmalen, bis zum Rand gefüllten Karaffe. Drehst du die Karaffe in einem Schwung um, wird der Ball vom entstehenden Unterdruck angesaugt und dichtet die Öffnung ab.

Den Trick führt man am besten in Zusammenhang mit einer Wette durch: „Wetten, dass ...???“ Simple Physik kann auch spannend sein.

10.) Die folgsame Dose

Nun zum letzten Trick, der ebenfalls dem Reich der Physik entspringt: Reibe mit einem Microfasertuch mehrmals über ein Plastikrohr. Dann halte das Rohr an eine Dose, die auf der Seite liegt, ohne sie jedoch zu berühren. 

Schnell wirst du merken, dass die Dose von dem Rohr angezogen wird. Das Rohr ist durch die Reibung nämlich elektrostatisch aufgeladen und lockt die Dose wie einen Esel hinter sich her, dem man eine Möhre vor die Nüstern hält. 

Ein paar der Tricks muss man erst üben, um die nötige Fingerfertigkeit zu erlangen. Hat man jedoch erstmal den Dreh raus, weiß man immerzu eine Kleinigkeit, mit der einem der große Auftritt gelingt. Dass auch die bekannten Zauberkünstler lediglich mit Wasser kochen und was genau hinter den bekanntesten Illusionen steckt, erfährst du in diesem Beitrag

Kommentare

Auch interessant